HEINRICH VOGELER PORTRAITBÜSTE

SPONSOREN GESUCHT!

H-Vogeler-BuesteMeine Portrait Büste von Heinrich Vogeler sollte hier in Worpswede endlich einen guten Standort finden. Er hat soviel für unser Künstlerdorf geleistet, ohne ihn wäre Worpswede ein Allerweltsdorf. Nun bin ich auf der Suche nach Sponsoren für das Denkmal und nutze jede Gelegenheit, um dafür zu trommeln!

Die maximalen Kosten liegen bei etwa € 10.000.
Das beinhaltet den Bronzeguß in Lebensgröße, den Metallsockel und seine Verankerung im Boden des Standortes, sowie eine gravierte Textplakette.


Zu Ehren von Heinrich Vogeler (1872 – 1942), gab es 2012 in Worpswede viele Feiern und „Special Events“. Er war  Anfang des 20.Jahrhunderts einer der wichtigsten Gründerväter des Künstlerdorfes Worpswede. Vielseitig begabt und sehr erfolgreich, half er  notleidenden Künstlern, engagierte sich für die Belange der Arbeiterbewegung und stellte schließlich sein wunderschönes Anwesen für die Erholung von Arbeiterkindern zur Verfügung. Sein Idealismus und Engagement wurde ihm allerdings nicht gedankt.

Mir war es ein Bedürfnis, seine Portrait-Büste zu modellieren und zwar einmal in sehr jungen Jahren und einmal im Alter von etwa  30 -35 Jahren.

Diese kleine Büste habe ich aus Ton geformt, ausgehöhlt, gebrannt und  eine Kautschuk-Abformung herstellen lassen, mit der ich eine limitierte Anzahl von Abgüssen herstellen kann.

Diese Abgüsse sind massiv, recht schwer und aus einem hochwertigen, witterungsbeständigen Kunstharz hergestellt. Da jede Abformung nicht einfach nur zu giessen ist, sondern anschließend noch eine Stunde Nacharbeit erfordert, gleicht kein Abguss ganz dem anderen.

Bronzierte Büste

Die kleine, bronzierte Büste vom jungen Heinrich Vogeler geht aus dem weißen Acryl-Abguss (siehe vorherige Seite) hervor und wird im Anschluss an das etwa einstündige Finishing des Abgusses mit einer Spezialpigmentierung versehen, um einen Bronze-Effekt zu erreichen. Hierfür gibt es sehr verschiedene Techniken, die zu unterschiedlich intensiven Nuancen führen.

Große Vogeler-Büste

Die große Vogeler-Büste habe ich ebenfalls aus Ton modelliert, im lederharten Zustand zerschnitten, ausgehöhlt und wieder zusammengesetzt. Nach etwa 2 Wochen Trocknungszeit wurde sie gebrannt und anschließend von mir so bearbeitet, dass sie einer Bronzebüste ähnelt.

Sie steht jetzt als Leihgabe im Kaminzimmer des von Vogeler erbauten Worpsweder Bahnhofs, umgeben vom Ambiente der damaligen Zeit.